ORGANISATION 

w w w . k o n t o r - w i r t s c h a f t s d i e n s t e . d e

START | KONTAKT | JOBS | IMPRESSUM | PARTNER |

[Kontor-Logo]

CONTROLLING

» Interne Rechnungslegung

» Kostenmanagement

» Wirtschaftlichkeitsanalysen

ORGANISATION

» Gründungsmanagement

» Strategieberatung

» Organisationsentwicklung

TECHNOLOGIE

» GNU/Linux & OpenSource

» Corporate-EXCEL für Statistik

» Das Kontor-GISS Projekt




MANAGEMENT SCIENCE

lfd. Fachseminar zum Auf- und Ausbau analytischer Fähigkeiten im Umfeld des betrieblichen Managements.

Alles, was man als Manager in puncto betrieblich relevanter Algebra / Analysis schwerpunktmäßig wissen sollte:

- Lineare Programmierung

- Netzwerkmodellierung

- Projektmanagement

- Entscheidungstheorie

- Forecasting

- Arbeitszeitoptimierung

- Simulation

Begleitet wird der Kurs von vielen praktischen Übungen.

Anmeldung und Einstieg jederzeit möglich.

Nach Absolvierung aller Kurseinheiten Prüfung und Zertifizierung möglich.




Infos zum Thema gibts u.a. auf:

[strmdt-logo]
STRATEGIEBERATUNG

Strategisches Management wird oftmals interpretiert als etwas Esoterisches, etwas, was sich sowieso nur große Konzerne erlauben können.

Es sei gleich an dieser Stelle angemerkt: es ist weder das eine, noch das andere. Microsoft bspw. begann nicht als multinationaler Konzern und Bill Gates stand nie in dem Ruf, Esoteriker zu sein. Vielmehr war er Visionär und verstand es, diese Vision in der Praxis umzusetzen.

Die Idee hinter strategischem Management ist es, die Erreichung einer bestimmten Vorstellung geschäftlichen Handelns (Vision) in grds. Zielen (Mission) zu formulieren und dann operative Maßnahmen zu treffen, um diese Ziele zu erreichen.

Erst durch ein solches Selbstverständnis handelt ein Unternehmen als Einheit. Durch Informationen aus den Recherchen des strategischen Managements werden Potenziale aufgespürt, Stärken ausgebaut, Schwächen eliminiert und Kosten gesenkt. Eine nachhaltige Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ist die Folge.
 
Strategieentwicklung

Der folgende Ablauf ist ein mögliches Szenario für die Einführung eines Strategischen Managements:
1. Entwicklung einer strategischen Vision

Dabei geht es einfach um die Frage: Was soll Ihr Unternehmen sein, was soll es nicht sein und was ist es derzeit? (Vision)

2. Zielsetzung zur Erreichung der Vision

Hier werden die grundsätzlichen Teilziele definiert, die zur Erreichung der Vision führen (Mission).

3. Markt- und Wettbewerbsanalyse

Es ist nötig Aufschluss darüber zu erlangen, welche Kräfte den Markt steuern, wie stark der Wettbewerb ist, welche Macht Kunden oder Lieferer ausüben, ob es gesetzliche Restriktionen gibt etc.

4. Unternehmenssituationsanalyse

Dabei steht das Unternehmen im Mittelpunkt der Untersuchung: welche internen Stärken und Schwächen gibt es? Welche Chancen und welche Risiken werden erwartet? Wie hoch ist die derzeitige Wettbewerbsfähigkeit?

5. Strategieauswahl und -anpassung

Nach Auswertung aller Analysedaten wird eine geeignete Vorgehensweise beschlossen und auf das Unternehmen planerisch angepasst.
Kontor-Wirtschaftsdienste hilft Ihnen bei der Analyse Ihres Unternehmens, koordiniert die Erhebung und Auswertung der Daten und organisiert die nötigen Abläufe.
 
Strategieimplementierung

Der anspruchvollste Teil des strategischen Managements ist es schließlich, eine neue Strategie in die Abläufe des Tagesgeschäfts zu etablieren. Dies geschied in 3 Phasen:
  • Schaffung von Kernkompetenzen der neuen Politik
  • Reengeneering der Organisationsstruktur
  • Bereitstellung von Budgets und Support-Systemen
  • Kultur- und Führungsänderungen
Gerade in dieser Phase sei auf wichtige Konzepte des im Rahmen eines Seminars angebotenen » Change Management hingewiesen.
 
Strategiekontrolle

Nach erfolgreicher Realisierung des Strategiewechsels, gilt es die Neuerungen regelmäßig in der betrieblichen Praxis zu prüfen. Für Strategisches Controlling hat sich besonders das Prinzip der Balanced Scorecards durchgesetzt.

Dabei wird ein Kennzahlensystem entwickelt anhand dessen in 4 Unternehmensperspektiven SOLL und IST verglichen werden.
1. Finanzperspektive

2. Kundenperspektive

3. Lernen und Entwicklung

4. Interne Geschäftsprozesse
Kontor-Wirtschaftsdienste entwirft Ihnen auf Basis der Balanced Scorecards entsprechende Kennzahlensysteme, um auch rein qualitative Meßgrößen zu überprüfen und weiter zu entwickeln.
 
Erfragen Sie die Einzelheiten. Wir beraten Sie gern.

» Strategieentwicklung «

» Strategieimplementierung «

» Strategiekontrolle «

 
Strategisches Management

Eigentlich ist "Strategie" der Dauerbrenner unter den betriebswirtschaftlichen Modewörtern (natürlich erst nach den Synergieeffekten). Dennoch hält sich die Meinung verbissen aufrecht, dass es sich bei strategischem Management eher um etwas Esoterisches handelt, was sich höchstens multinationale Konzerne gönnen.

Derweil ist diese Vorstellung völlig unbegründet. Hält man sich vor Augen, dass auch jedes Individuum über seine Wertevorstellungen einen gewissen Codex bildet und sich diesem auch täglich unterwirft, warum sollte dies bei Organisationen (als Zusammenschluß von Individuen) anders sein? Es ist aufgrund der Vielzahl von Ansichten lediglich komplexer diese zum Wohle des Unternehmens zu erkennen, zu bündeln und als Wettbewerbsvorteil zu nutzen.

Erst eine formulierte strategische Ausrichtung und deren strikte Umsetzung in alle operativen Bereiche läßt ein Unternehmen effektiv am Markt agieren.

KONTOR-Wirtschaftsdienste analysiert Ihre Marktposition, Ihre Schwächen, Ihre Stärken. In enger Zusammenarbeit mit Ihnen entwickeln wir daraus Vorgehensweisen, die Ihre Wettbewerbskraft festigen und ausbauen. Wir unterstützen Sie bei der Implementierung strategischer Beschlüsse und sorgen dafür, dass diese auch mit der entsprechenden Nachhaltigkeit realisiert werden.
 
Balanced-Score-Cards

Die BSC dient dazu, die Vision und Strategie eines Unternehmens oder einer Organisation zu übersetzen, transparent darzustellen und vermittelbar in die gesamte Organisation zu integrieren.

Die Balanced Scorecard zwingt dazu, alle strategisch relevanten Prozesse zu identifizieren, monetäre Ziele beziehungsweise Steuergrößen auf einer finanziellen Ebene über Ursache-Wirkungsketten mit den für die Unternehmensstrategie wesentlichen Perspektiven der "Kunden", "Internen Prozesse" und "Lernen und Wachstum" zu verknüpfen.

« ZURÜCK »
© www.kontor-wirtschaftsdienste.de

Valid HTML 4.0! Made with GNU Emacs Created under debian GNU/Linux Created with GNU-GIMP